uwe spreu. "#T3SL u.a."

Autor: uwe spreu

23 Oktober 2009

Vernissage findet am 23.Oktober um 19Uhr statt.

 

24.10 - 28.11.2009

 

 

"#T3SL u.a."

 

Nach der Ausstellung "Bildnisse" 2008, die ausschließlich Portraits beinhaltete, zeigt colourblindgallery dieses Jahr mit Landschaften und Gärten einen weiteren Schwerpunkt der Fotografie von Uwe Spreu.

 

 

In Inszenierungen (Portraits und Stills im Studio) als auch Beobachtungen (außerhalb des Studios) geht Spreu den Fragen nach Künstlichkeit, Realität  und Natürlichkeit und ihrer Wahrnehmung nach. Seine Bilder sind dabei kein realistisch-dokumentarisches Festhalten, eher suggestive Andeutungen einer austauschbaren Realität.

Durch die beherrschende Dunkelheit in den Bildern macht er es dem Betrachter oft nicht leicht, zwingt ihn zum genauen Hinsehen. Teilweise schälen sich erst nach und nach aus abstrakten, schemenhaften Bildelementen geheimnisvolle Räume von zeitloser, stiller Schönheit heraus, die ohne prätentiöse Dramaturgie, Kontraste oder Bewegung eine starke emotionale Intensität besitzen. Zunächst erinnern sie in ihrer Ästhetik, ihrer klassisch-schönen Ausführung an gemäldeartige, altmeisterliche Fotografien, die zwar sehr dunkel, aber nicht düster sind. Instinktiv beginnt man aber auch das Gesehene zu hinterfragen, denn das in den Motiven schwer Erkennbare, teils nicht Sichtbare kann auch sehr beunruhigen, da es im Schwarz verborgene Elemente suggeriert. Die durch die Dunkelheit vermittelte Stille, Orientierungslosigkeit und Ungewissheit lassen die Motive distanziert und mysteriös erscheinen, fordern eine zweifelnde Wahrnehmung ein und verschaffen einer nachdenklichen Grundstimmung Präsenz.

Uwe Spreu (*1966) ist es wichtig, nur selbst ausschließlich Unikate auf SW-Barytpapier mit klassischer, analoger Vergrößerungstechnik anzufertigen, da nur diese Technik während des Prozesses noch ein hohes Maß an Gefühl zuläßt.